Die 13 Vertrauensregeln

In diesem Artikel erfährst du die 13 Vertrauensregeln nach Bestseller-Autor und Managementvordenker  Stephen R. Covey und lernst, wie du wirklich vertrauensvolle Verbindungen aufbaust und was du tun kannst, um das Vertrauen anderer zu halten. Ein guter Wegweiser – nicht nur im beruflichen Kontext.

Vertrauen bildet die Grundlage für alle Beziehungen und jede Form der Kommunikation, für alle Individuen, Unternehmen, Organisationen und Zivilisationen rund um den Globus. Mangelndes Vertrauen zerstört auch die erfolgreichsten Unternehmen, die mächtigste Regierung und die florierendste Wirtschaft. Trotz der offensichtlich immensen Macht von Vertrauen spielt es im realen Geschehen kaum eine Rolle und gehört wohl zu den am meisten unterschätzten Faktoren unserer Wirtschaft und Gesellschaft.

 

“Aus problematischen Situationen, in die wir uns durch unser Verhalten selbst hineinmanövriert haben, können wir uns nicht durch Reden befreien, sondern nur durch Taten.“

 – Stephen M. Covey –

Die 13 Vertrauensregeln helfen uns, Worte und Verhalten in Einklang zu bringen. Sicher hältst auch du dich bereits an einen Teil dieser Regeln und bekommst dafür auch schon Vertrauensvorschuss. Wahrscheinlich gibt es aber auch die eine oder andere Regel, die du noch nicht einhältst, sodass du hier Vertrauenssteuern zahlen musst.

1. Vertrauensregel

 – Ehrlich sein –

Foto: unsplash.com

Sei ehrlich. Sage die Wahrheit. Lass die anderen wissen, wo du stehst. Drücke dich klar aus und nenne die Dinge beim Namen. Manipuliere niemanden, verzerre keine Fakten. Erzähle keine Halbwahrheiten. Achte darauf, Missverständnisse zu vermeiden.

2. Vertrauensregel

 – Respekt zeigen – 

Foto: canva.com

Nehme andere wirklich wichtig – und zeige ihnen das auch. Respektiere die Würde jedes Einzelnen. Behandele alle mit Respekt, auch diejenigen, die nichts für dich tun können. Denke daran, dass gerade Kleinigkeiten einen großen Vertrauensbonus schaffen. Täusche keine Fürsorge vor und versuche nicht, Menschen gegenüber »effizient« zu sein.

3. Vertrauensregel

 – Transparenz schaffen – 

Foto: canva.com

Sage die Wahrheit, und zwar so, dass die Leute das nachvollziehen und überprüfen können. Sei ehrlich und authentisch – lieber zu offen als nicht offen genug. Handele nach der Devise: »Du bekommst das, was du siehst!« Verzichte auf versteckte Agenden und verheimliche keine wichtigen Informationen.

4. Vertrauensregel

 – Fehler wiedergutmachen – 

Foto: canva.com

Entschuldige dich umgehend, wenn du im Unrecht bist. Mach deine Fehler wieder gut, wann immer es möglich ist. Zeige persönliche Bescheidenheit. Vertusche nichts. Lasse nicht zu, dass dein Stolz dich daran hindert, das Richtige zu tun.

5. Vertrauensregel

 – Loyal sein –

Foto: canva.com

Sei großzügig mit Lob. Erkenne die Leistungen aller an. Rede immer so über andere, als wären sie anwesend. Trete für diejenigen ein, die abwesend sind und sich nicht verteidigen können. Lästere nicht hinter deren Rücken über andere. Und gebe nichts weiter, was dir anvertraut wurde.

6. Vertrauensregel

 – Ergebnisse liefern –

Foto: canva.com

Sorge dafür, dass du möglichst gute Ergebnisse vorweisen kannst. Zeige Engagement! Tu das, was man von dir erwartet. Halte dich an den Zeitplan und das Budget. Versprich nicht zu viel und liefere nicht zu wenig. Und suche keine Ausreden, um die angekündigten Ergebnisse dann doch nicht liefern zu müssen.

7. Vertrauensregel

 – Sich verbessern –

Foto: canva.com

Verbessere dich kontinuierlich. Arbeite daran, deine Fähigkeiten auszubauen. Lerne unermüdlich. Entwickele  Feedbacksysteme. Richte dein Handeln nach dem Feedback, das du bekommst. Bedanke dich bei anderen für ihr Feedback. Und gehe nie davon aus, dass das Wissen und die Fertigkeiten von heute für die Herausforderungen von morgen ausreichen werden.

Das Walk in Beauty Kartenset

12 Monatskarten mit Übungen, Ritualen & Naturcoachingtipps für dein Leben in Schönheit & Naturverbundenheit!

Das Walk in Beauty Kartenset verbindet dich mit dem Herzschlag der Natur!

  • Lass dich jeden Monat von einer Karte begleiten in ein Leben voller Schönheit
  • Vertiefe die Botschaften der Natur und reise durch 12 Themen wie Loslassen, Klarheit, Liebe, Mut, Dankbarkeit und viele mehr
  • Diese Reise kannst du in jedem Jahr wiederholen und jederzeit beginne

8. Vertrauensregel

 – Sich der Realität stellen –

Foto: canva.com

Befasse dich direkt mit schwierigen Dingen. Sprich alles an, was bisher nicht gesagt wurde. Übernimm bei den Gesprächen mutig die Führung. Drücke dich nicht davor, die wahren Probleme anzugehen. Stecke den Kopf nicht in den Sand!

9. Vertrauensregel

 – Erwartungen klären –

Foto: canva.com

Sprich immer offen über Erwartungen. Verhandele noch einmal darüber, falls es nötig und möglich ist. Missachte keine Erwartungen. Gehe nicht einfach davon aus, dass allen die Erwartungen klar sind.

10. Vertrauensregel

 – Verantwortung übernehmen –

Foto: canva.com

Trage selbst Verantwortung und nimm auch andere in die Pflicht. Stehe  zu deiner Verantwortung für die Ergebnisse. Kläre, wie du dich über deine eigenen Leistungen und über die Leistungen der anderen verständigen kannst. Drücke dich nicht vor deiner Verantwortung: Wenn etwas schiefgeht, dann schiebe die Schuld nicht einfach den anderen in die Schuhe!

11. Vertrauensregel

 – Erst zuhören –

Foto: Unsplash.com

Höre immer erst zu, bevor du sprichst. Finde heraus, was dem anderen besonders wichtig ist. Glaube nicht einfach, dass du das bereits weißt! Verstehe den anderen wirklich. Frage, was er sich wünscht und worüber er sich Sorgen macht. Höre nicht nur mit den Ohren, sondern auch mit den Augen und dem Herzen zu.

12. Vertrauensregel

 – Versprechen halten –

Foto: unsplash.com

Sage, was du tun willst, und mache es dann auch! Sei vorsichtig, wenn du anderen ein Versprechen gibst. Achte darauf, dass deine Versprechen realistisch und sinnvoll sind! Betrachte es als Ehrensache, deine Versprechen zu halten. Begehe keine Vertrauensbrüche. Versuche nicht, dich herauszureden, wenn du eine Verpflichtung nicht eingehalten hast.

13. Vertrauensregel

 – Anderen Vertrauen schenken –

Foto: unsplash.com

Denke daran, wie wichtig es ist, anderen zu vertrauen. Schenke dein Vertrauen denjenigen, die es verdienen. Lerne, wie man sein Vertrauen je nach Situation, Risiko und Glaubwürdigkeit der Beteiligten angemessen ausdehnt. Sei grundsätzlich immer bereit, anderen zu vertrauen.

Dieser Text ist ein Auszug aus »Schnelligkeit durch Vertrauen« von Stephen M.R. Covey.

Dieser Artikel und viele weitere zu diesem Thema ist Teil des  Maas Magazins No. 23 VERTRAUEN.

Hier liest du Artikel wie:

  • Zurück ins Urvertrauen – Wie uns unser feinstofflicher Körper schützt und Vertrauen ins Leben gibt von Ronald Göthert
  • So stärkst du dein Selbstvertrauen von John Strelecky

 

… und viele weitere.

Stephen R. Covey  ist Autor des internationalen Bestsellers
»Die 7 Wege zur Effektivität«. Dieser wurde vom Time Magazine auf der Liste der 25 einflussreichsten Amerikaner geführt.
Sein Sohn Stephen M.R. Covey führt dessen Werk weiter als
Autor, Keynote-Speaker und Berater in den Bereichen Vertrauen, Führung, Ethik und High-Performance.

Foto: Gabal Verlag

Beitrag teilen

Newsletter

Aktuelle Ausgabe

Schlagworte

Beitrag teilen