Dankbarkeits-
tagebuch schreiben - eine Inspiration für dein Ritual

Dankbarkeit verändert dein ganzes Leben! Wenn du lernst, jeden Tag einige Momente das zu fokussieren, wofür du dankbar sein kannst, ändert sich deine Haltung dem Leben gegenüber. Du schaffst Raum für Freude und Leichtigkeit. In der Ausgabe Maas No. 22 Dankbarkeit findest du viele Impulse und praktische Ratschläge für dein Leben in Dankbarkeit und heute liest du hier ein paar Anregungen für dein ganz persönliches Dankbarkeitstagebuch.

Das Schreiben ist seit Entstehung der Schrift der Gefährte für die Reise nach innen und der Weg, deine Seele zu erforschen. Im Unterschied zum Denken kannst du über das geschriebene Wort der Dankbarkeit dein Unterbewusstsein erreichen. Studien belegen heute: Während das Denken die rechte Gehirnhälfte und damit unsere Imaginationskraft anregt, verbindet das Schreiben beide Hirnhälften.

Die linke Hirnhälfte – zuständig für die logische Realität – erhält beim Schreiben also ebenso ständig Signale. Wenn du dir täglich für wenige Minuten Zeit nimmst, deine Dankbarkeit zu erwecken und zu Papier zu bringen, wird dein Unterbewusstsein mit dir in die richtige Richtung wandeln:

Richtung Dankbarkeit im Leben. Wenn du deinen Tag mit einem dankbaren Gedanken beginnst und auch wieder beendest, wirst du schnell Veränderungen bemerken.

Denn: Du änderst deinen Fokus.

Für dein Dankbarkeitstagebuch kannst du ein schönes Buch nehmen und dort täglich deine dankbaren Momente sammeln.

 

Dankbarkeitstagebuch - Inspiration für dein Ritual

Hier eine Inspiration für dich, wie du dein Dankbarkeitstagebuch gestalten kannst. Du nimmst jeden Morgen ein kleines Dankbarkeitsritual mit in den Tag, das du leicht integrieren kannst. Bevor du am Abend einschläfst, endest du mit schönen Gedanken und erinnerst dich an alle Momente, für die du dankbar bist. Du kannst dir auch aus den Erlebnissen deiner Woche Fragen zum Thema Dankbarkeit stellen und in der Frage der Woche darüber sinnieren.

 – Montag – 

Dankbarkeitsritual für heute

Betrachte heute eine alltägliche Sache in Dankbarkeit – eine Blume, ein geliebter Gegenstand. Mach dir bewusst, wie schön es ist zu betrachten und diesen Moment in Dankbarkeit für scheinbar Selbstverständliches zu erleben. Vielleicht ist es eine vererbte Vase der Großmutter, die dich jeden Tag an sie erinnert, für die du Dankbarkeit spüren kannst oder eine Blume im Vorgarten. Nimm dir einige Momente Zeit dafür.

Mein Abendritual: 3 Dinge, für die ich heute dankbar bin

1. ___________________

2. ___________________

3. ___________________

 – Dienstag – 

Dankbarkeitsritual für heute

Nimm dir Zeit über eine Frage zu sinnieren und schreibe
gerne auf: Für welches herausfordernde Ereignis deiner Vergangenheit, kannst du
heute aus der Ferne betrachtet dankbar sein? Was hat es dich gelehrt? Wie hat es
deinen Weg verändert? Wie hat es dich wachsen lassen?

Mein Abendritual: 3 Dinge, für die ich heute dankbar bin

1. ___________________

2. ___________________

3. ___________________

 – Mittwoch – 

Dankbarkeitsritual für heute

Sammle heute Glücksmomente! Richte deine Aufmerksamkeit auf all die schönen Dinge, die dich mit Dankbarkeit erfüllen – seien sie noch so klein. An jeder Ecke warten sie darauf, dass du sie entdeckst: Im Schmetterling, der an dir vorbei tanzt. In der lächelnden Verkäuferin am Morgen. In dem Moment, in dem die Sonne aufblitzt und dich anstrahlt. Im ausgelassenen Lachen mit vertrauten Menschen und auch in der Fülle, die dich im Leben bereits umgibt.

Mein Abendritual: 3 Dinge, für die ich heute dankbar bin

1. ___________________

2. ___________________

3. ___________________

Ein wunderschönes Buch für deine Dankbarkeitsmomente und noch viel mehr?

 Das Walk in Beauty Kalenderjournal hat Platz für ganz viel Dankbarkeit und… 

  • Rituale, Übungen & Coachingtipps
  • Jahreskreisfeste
  • Mondphasen
  • magische Naturaufnahmen
  • inspirierende Zitate

 

 – Donnerstag – 

Dankbarkeitsritual für heute

Nimm dir Zeit über eine Frage zu sinnieren und schreibe gerne auf: Für welches herausfordernde Ereignis deiner Vergangenheit, kannst du heute aus der Ferne betrachtet dankbar sein? Was hat es dich gelehrt? Wie hat es deinen Weg verändert? Wie hat es dich wachsen lassen?

Mein Abendritual: 3 Dinge, für die ich heute dankbar bin

1. ___________________

2. ___________________

3. ___________________

 – Freitag – 

Dankbarkeitsritual für heute

Drücke heute einem Menschen gegenüber deine besondere Dankbarkeit mit einer Geste aus. Das kann eine Umarmung sein, eine kleine Aufmerksamkeit, ein Essen zum Beispiel. Lass es vorher ganz still werden, sodass die Dankbarkeit den Raum in diesem Moment einnehmen kann und sprich dein »Danke« von Herzen. Schau deinem Gegenüber dabei in die Augen und sei mit deiner ganzen Aufmerksamkeit in diesem dankbaren Moment.

Mein Abendritual: 3 Dinge, für die ich heute dankbar bin

1. ___________________

2. ___________________

3. ___________________

 – Samstag – 

Dankbarkeitsritual für heute

Sei dankbar für dich! Schaffe dir einen Ort an dem du dich wohlfühlst, zünde eine Kerze an, mach es dir mit Kissen und Decke an deinem Lieblingsplatz bequem. Setze dich aufrecht hin und komm mit einigen Atemzügen ganz bei dir an. Atme so lange tief und gleichmäßig, bis du langsam den Alltag für eine Weile hinter dir lassen kannst. Wenn du im Moment bist, lass Dankbarkeit durch dich hindurch fließen – Dankbarkeit für dich! Für deinen Körper, der dich durch dein Leben trägt, für jeden Atemzug, jeden Herzschlag, der dich am Leben hält. Für alles, was du in deinem Leben gelernt hast und für alles, was du jeden Tag leistest.

Wofür kannst du dir dankbar sein? Bleibe so lange in diesem Gefühl, wie du möchtest. Du kannst die Hand dabei auf dein Herz legen. Lass alles da sein und lass alle Emotionen fließen. Beende dein Ritual mit einigen Atemzügen, einem gesprochenen »Danke, Danke, Danke« an dich, bevor du behutsam in den Alltag zurück findest. 

Mein Abendritual: 3 Dinge, für die ich heute dankbar bin

1. ___________________

2. ___________________

3. ___________________

 – Sonntag – 

Dankbarkeitsritual für heute

Wenn dir heute etwas begegnet, das sich nicht gut anfühlt, schau ob es auch hier einen Anteil gibt, der dankbar sein kann. Wenn es zum Beispiel regnet, obwohl du einen Ausflug geplant hast, kannst du vielleicht dankbar sein, dass die Pflanzen genährt werden oder dass du daran erinnert wirst, ein Teil der Natur zu sein. Finde in kleinen Ent-Täuschungen Dankbarkeitsanteile.

Mein Abendritual: 3 Dinge, für die ich heute dankbar bin

1. ___________________

2. ___________________

3. ___________________

 – Mein Wochenfazit – 

Frage der Woche an mich

Was bedeutet Dankbarkeit für mich?

___________________

___________________

Damit wünschen wir dir viel Spaß beim Erschaffen deines Dankbarkeitstagebuchs und bei allem, was dieser Weg für dich verändert. 

Dankbarkeitstagebuch - Inspiration für dein Ritual

Dieser Artikel und viele weitere zu diesem Thema ist Teil des  Maas Magazins No. 22 DANKBARKEIT.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Newsletter

Aktuelle Ausgabe

Schlagworte

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin